Kalter Ananaspudding

Zutaten
1 frische Ananas
auf jede Schale geriebener Ananas rechnet man eine halbe Schale Zucker
8 Blatt Gelatine
1 Zitrone
1/4 l Schlagobers

Zubereitung
Eine Tasse klein geschnittener Ananaswürfel auf die Seite stellen.
Der Rest der Ananas wird mit dem Zucker zehn Minuten lang gekocht. Gelatine einweichen und zugeben,  sehr gut einrühren, damit sich keine Klumpen bilden. Saft einer Zitrone hinzufügen. Überkühlen lassen, dabei immer wieder rühren.
Schlagobers schlagen und unterrühren.
Die Masse eine große ausgespülte Puddingform füllen und im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Servieren auf eine Platte stürzen.
In die hohle Mitte der Puddingform kann man eine schlanke Vase stellen und Blumen hineinstellen (ohne Wasser).
Mit den Ananaswürfeln dekorieren.

Mostschaum

Zutaten
1/8 l Most (für die Nicht-Kärntner: herber Apfelmost)
3 EL Zucker
2 Eidotter

Zubereitung
Herd auf mittlere Stufe einschalten. Eine große Glas- oder Porzellanschüssel in ein Wasserbad stellen.
Dotter mit Zucker schaumig schlagen, gleichzeitig mit dem Most in die Schüssel geben und dann sehr kräftig schlagen. Die Masse geht dabei sehr stark auf. Wenn der Schaum feinporig und knapp vor dem Siedepunkt ist, rasch in Schüsserl füllen und heiß servieren.

Kalter Reispudding mit Birnen

Zutaten
15 dkg Reis
1 l Milch
3 EL Zucker
Vanillezucker (bzw. eine Vanilleschote)
1 EL Rum
1/4 l Schlagobers
5 Blatt Gelatin

Zubereitung
Den Reis in der Milch weich kochen. Zucker, Vanille und Rum unterrühren. Kalt stellen.
Die Gelatine in etwas Wasser einweichen, Schlagobers sehr steif schlagen.
Gelatine in etwas heißem Wasser gut auflösen.
Schlagobers und aufgelöste Gelatine unter den Reis mischen.
Eine Form mit etwas Wasser ausspülen und den Reispudding einfüllen. Im Kühlschrank drei Stunden sulzen lassen.
Nach dem Sulzen stürzt man den Reispudding aus der Form, dekoriert ihn mit gekochten Birnen, um den Rand legt man kandierte Früchte.

Schneenockerl

Zutaten
4 Eiklar
Prise Salz
12 dkg Zucker
3/4 l Milch
2 Packerl Vanillezucker (oder 1 Vanilleschote)
3 Eidotter
1 gestrichener EL Maistärke

Zubereitung
Die Milch mit Vanillezucker und Zucker erhitzen.
Den Schnee für die Nockerl sehr steif schlagen und langsam zwei Drittel des Zuckers einrieseln lassen, dabei noch sehr kräftig schlagen – die Masse sollte sehr fest sein.
Mit einem Esslöffel Nockerl aus dem Eischnee ausstechen, in die heiße Milch legen (bei ca. 80 °C)  und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen, dabei gehen die Nockerl stark auf. Nach einer Minute vorsichtig umdrehen und eine weitere Minute ziehen lassen.
Die Nockerl vorsichtig herausnehmen und auf einen Teller legen. Die Milch auf dem Herd lassen. Eidotter mit Maisstärke und dem restlichen Zucker gut versprudeln. In die Milch eingießen und  kräftig schlagen. Diese Creme darf aber nicht mehr kochen, sonst flocken die Dotter aus.
Die Soße auf Teller geben, Schneenockerl darauflegen und gleich servieren. Am besten sind sie, wenn sie warm gegessen werden.

 

Bratäpfel mit Preiselbeeren

Zutaten
pro Person 1 Apfel
1 TL eingekochte Preiselbeeren
1/2 TL geriebene Haselnüsse
Zimt
Butter zum Befetten der Form
1 EL Schlagobers (flüssig)

Zubereitung
Wie gut die Bratäpfel werden, hängt von der verwendeten Sorte ab – verwenden Sie Äpfel, die beim Braten weich werden. Mit einem Apfelausstecher Kerngehäuse entfernen und Preiselbeeren einfüllen, oben darauf kommen Nüsse. Mit etwas Zimt bestreuen. Zucker ist nicht nötig, da die Preiselbeermarmelade genug Süße liefert – wenn man es allerdings sehr süß mag, kann man natürlich vor dem Braten etwas Zucker über die fertig zubereiteten Äpfel streuen.
In eine passende bebutterte Auflaufform stellen. Bei 180 °C eine halbe Stunde im Rohr braten.
Beim Servieren etwas flüssiges Schlagobers über jeden Apfel gießen.

Piggalan

Rezepte für Piggalan gibt es wahrscheinlich so viele, wie es Haushalte im Lavanttal gibt! Serviert werden sie nur an zwei Tagen im Jahr: am Heiligen Abend und zu Silvester. Es soll ja sogar Leute geben, die extra aus anderen Bundesländern anreisen, um diese köstliche „Lachkost“ zu essen …

Zutaten
½ kg Mohnstrudel (vom Vortag)
25 dkg Kletzen (= Dörrbirnen)
25 dkg getrocknete Zwetschken
¼ l Saft von Kirschenkompott
Rum oder Zwetschkenschnaps
Schlagobers

Zubereitung
Bereits am Vortag die Kletzen und die Zwetschken in Wasser einweichen. Am nächsten Tag werden sie im Einweichwasser gekocht, dabei sollten sie mit Wasser gut bedeckt sein.
Wenn die Kletzen und die Zwetschken weich sind, den Topf vom Herd nehmen und alles im Sud abkühlen lassen. Anschließend abseihen, die Flüssigkeit mit dem Saft vom Kirschenkompott und etwa 2 Stamperl Rum oder Zwetschkenschnaps abschmecken, nach Geschmack eventuell etwas Zucker dazugeben.
Den Mohnstrudel in dünne Scheiben oder Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem abgeschmeckten Piggalansaft übergießen und servieren. Dazu passt Schlagobers.

Was übrig bleibt, wird einfach am nächsten Tag aufgegessen!

Oaweibl / Oamilch

Zutaten
3/4 l Milch
1-2 Eier (= Oa)
2 EL Mehl
Prise Salz
2 EL Kristallzucker
viel Zimt
1 Handvoll Rosinen

Zubereitung
2 EL Milch mit dem Mehl und  dem Ei gut verrühren.
Zur restlichen Milch eine Prise Salz geben, zum Kochen bringen. Die Mehl-Milch-Ei-Mischung einrühren.
Kurz aufkochen lassen, dabei ständig rühren.
Die Masse in eine große Schüssel füllen, kalt werden lassen und dann mit Zucker, Zimt und Rosinen bestreuen.