Räuberknödel

Zutaten
3/4 kg Erdäpfel
3 altbackene Semmeln
2 Eier
1 Bund Petersilie
1 EL Brösel
Salz
Mehl zum Wälzen der Knödel

Zubereitung
Die Semmeln in kleine Würfel schneiden.
Die rohen Kartoffeln durch ein Reibeisen in eine Schüssel reiben.
Masse vermischen mit den Eiern, den Semmelwürfeln, der Petersilie, den Bröseln und dem Salz.
Teig 20 min rasten lassen, dann mit feuchten Händen Knödel formen, die vorsichtig in Mehl gewälzt werden. Die Oberfläche der Knödel muss ganz glatt sein, sonst zerfallen sie. In kochendes Salzwasser einlegen, 25 min sieden, nicht kochen. Kochtopf dabei nicht zudecken.
Herzlichen Dank, liebe Oma Friedl, für das Rezept!

Endiviengemüse

Zutaten
1/2 Häupel Endiviensalat
2 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
1/4 l Gemüsesuppe
1 EL Sauerrahm

Zubereitung
Den Salat waschen und kurz in Salzwasser kochen. Wenn man es nicht so gerne bitter hat, das Wasser abschütten und durch neues ersetzen.
Anschließend die Blätter fein schneiden und in Butter dünsten. Zwei ganze Knoblauchzehen dazugeben. Mit 1 TL Mehl stauben und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und 5 min kochen lassen.
Vor dem Servieren 1 EL Sauerrahm darunterrühren.
Dazu passen Erdäpfeln und, wenn man Fleisch mag, Geselchtes.

 

Erdäpfelrolle mit Schwammerlfülle

Zutaten Erdäpfelteig
1 kg mehlige Erdäpfel
5 dkg Butter
2 Eier
Salz, Muskat
Mehl nach Bedarf

Fülle
1/2 kg frische Eierschwammerl (oder Champignons)
1/2 Zwiebel
Salz, Pfeffer
1/2 Bund Petersilie
1/2 Becher Sauerrahm

Zubereitung
Erdäpfelteig so zubereiten, wie es im Grundrezept für Erdäpfelknödel auf diesem Blog beschrieben ist, und etwas rasten lassen.
Für die Fülle die Zwiebel fein hacken und in Rapsöl anrösten, geschnittene Schwammerl dazugeben und mitrösten, bis die ganze Flüssigkeit verkocht ist. Salz, Peffer, geschnittene Petersilie und Sauerrahm gut unterrühren.
Ein sauberes Baumwolltuch reichlich bemehlen.
Den Nudelteig auf einem Nudelbrett unter Zugabe von ausreichend Mehl zu einem Quadrat ausrollen, bis er nicht mehr klebt. Die Fülle auf dem Teigfleck verteilen, dann den Teig wie eine Biskuitroulade einrollen, die Ränder gut verschließen. Behutsam auf das bemehlte Tuch geben und in kochendem Salzwasser ca. 40 min leicht wallend kochen lassen. Anschließend aus dem Tuch nehmen (Vorsicht – sehr heiß!) und servieren.

Dazu passt Salat und eine kalte Kräutersoße auf Sauerrahmbasis.

 

Erdäpfelknödel

Zutaten
1 kg Erdäpfel
5 dkg Butter
2 Eier
Salz
Mehl

Zubereitung
Die Erdäpfel werden gekocht, geschält und noch heiß gerieben oder passiert, dann mit Butter, Eiern, Salz zu einem Teig vermengt. So viel Mehl dazugeben, dass sich die Knödel formen lassen.
Daraus werden wie in der Abbildung gezeigt Knödel geformt und in Salzwasser leicht wallend gekocht. Vorab sollte ein Probeknödel gekocht werden!

Danke, liebe M., für das Rezept deiner Großmutter!

Woher das Bild stammt, habe ich leider nicht feststellen können, das Kochbuch hatte keinen Umschlag mehr.

Warmer Krautsalat mit Speck

Zutaten
½ kg Weißkraut
15 dkg Speck
1 Zwiebel
Kümmel
1 EL Essig
Salz, Pfeffer
Zubereitung
Das Kraut putzen, die äußeren Blätter und den Strunk weggeben. Fein hobeln, in eine Schüssel geben und salzen.
Den Speck kleinwürfelig schneiden und auslassen. Die entstehenden Grammeln auf die Seite stellen und im Fett die fein geschnittene Zwiebel goldgelb anrösten. Mit dem Essig ablöschen und das Kraut dazugeben. Mit Kümmel und geriebenem Pfeffer würzen.
Das Kraut mit ein wenig Wasser weich dünsten und abschmecken. Vor dem Servieren die Grammeln darübergeben.

Am besten schmeckt es, wenn der Salat lauwarm ist.

Had’nsterz

Zutaten
3/4 l Wasser
2 TL Salz
30 dkg Had’nmehl (= Buchweizenmehl)
10 dkg Speckwürfel (oder Grammeln)
1 EL Schmalz

Zubereitung
In einem hohen Kochtopf Wasserund Schmalz zum Kochen bringen und salzen. Das Had’nmehl in einem Schwung in den Topf schütten. Dabei nicht umrühren, es entsteht ein großer Klumpen. Ungefähr 15 Minuten zugedeckt auf kleiner Hitze kochen lassen, dann den Klumpen umdrehen und noch einmal aufkochen lassen.
Das überflüssige Kochwasser abgießen und auf die Seite stellen. Den trockenen Klumpen mit zwei Gabeln zerreißen. Das Kochwasser nach und nach langsam wieder dazugeben und die Masse mit einer Gabel auflockern, sodass gleichmäßige Klümpchen entstehen. (Die Masse soll nicht zu feucht werden!) Etwa 20 Minuten ausdünsten lassen.
Vor dem Servieren heiße Speckwürfel darübergeben.
Wer es lieber vegetarisch hat, kann die Speckwürfel weglassen!

Gelundener Had’nsterz
Das Wasser salzen und mit dem Schmalz aufkochen. Das Had’nmehl in einer trockenen Pfanne erhitzen (= linden), bis es nussig riecht. Nach und nach mit dem heißen Wasser aufgießen und dabei rühren, bis kleine bis mittelgroße Klumpen entstehen. Vom Feuer nehmen und zugedeckt am Herdrand 20 Minuten ausdünsten lassen. Vor dem Servieren heiße Speckwürfel darübergeben.

eingebranntes Sauerkraut

Zutaten
1/2 kg Sauerkraut
4 Wacholderbeeren
5 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1/4 l Gemüsesuppe

1 Zwiebel
4 dgk Butterschmalz oder Butter
1 gehäufter EL Mehl
Salz, etwas Zucker

Zubereitung
Das Sauerkraut abtropfen lassen und waschen. Mit Pfeffer, Wacholderbeeren und dem Lorbeerblatt in der Gemüsesuppe dünsten, bis es weich ist.
Zwiebel klein schneiden, in Butter(schmalz) goldbraun anrösten und mit Mehl stauben. Diese Einbrenn in das Sauerkraut einrühren und noch kurz mitkochen – dabei immer wieder gut umrühren. Nach Geschmack mit Salz und etwas Zucker würzen.

Erdäpfelsterz

Zutaten
3/4 kg gekochte mehlige Erdäpfel
1/4 kg griffiges Mehl
10 dkg (Butter-)Schmalz
Salz
Zubereitung
Die Erdäpfel schälen, grob reiben und mit dem Mehl und dem Salz vermischen, das geht am besten mit den Händen..
In heißem Schmalz auf beiden Seiten gut rösten, mit zwei Gabeln fein aufreißen und weiter rösten, bis der Sterz fein bröckelig ist.
Nach Geschmack mit Grammeln vermischen.
Dazu passt saure Milch oder Apfelkompott.

Cremige Polenta

Zutaten
12 dkg fein gemahlenen Polentagrieß
3 dkg Parmesan
2 EL Sauerrahm
½ l Wasser
½ TL Salz

Zubereitung
Wasser mit Salz aufkochen. Unter ständigem Rühren den Maisgrieß nach und nach hinein geben. Den Brei noch einmal aufkochen und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren 15 Minuten garen. Vorsicht! Brennt leicht an. Parmesan reiben und zum Schluss mit dem Sauerrahm in die Polenta rühren. Eventuell mit Salz abschmecken.