Fasten-Mittagstafel

Fasten-Mittagstafel

Im Kochbuch Prato, Die Süddeutsche Küche, Ausgabe 1908, einem der wichtigsten Kochbücher der ausgehenden k.u.k.-Monarchie, findet sich eine Menüzusammenstellung für die Fastenzeit:

Menu 1
Austern
Fischsuppe
Langusten mit Senfsauce
Käsetorte

Menu 2

Gesottener garnierte Huchen oder Schill mit warmer Sauce
Spargel
Schwarzes Schokoladekoch
Gefrorenes
Kleines Backwerk. Früchte. Käse

Menu 3
Kaviar
Gestoßene Fischsuppe
Forellen mit Aspik
Spinat mit Koteletten von Froschkeulen oder Hummerkoteletten
Eierspeise in Muscheln

Menu 4
Gefüllter gebratener Fisch mit Garnierung und warmer Sauce
Biskuittorte mit kalter Creme oder Obersschaum
Kleines Backwerk. Früchte. Käse

Mehlsuppe

Der Karfreitag war früher in vielen Haushalten ein strenger Fasttag. Oftmals wurde daher zu Mittag nur eine Mehlsuppe gegessen. Mein Großvater, der sehr religiös war, hat dabei sogar auf die Buttermilch verzichtet, weil er an diesem Tag nichts aß, was tierischen Ursprungs war – seine Suppe war damit eigentlich vegan.

Für die Mehlsuppe wurde um diese Jahreszeit Buttermilch verwendet, weil es erst später im Jahr saure Milch gab.

Zutaten
1/2 l Wasser
Salz, Pfeffer, Kümmel
1/2 l Buttermilch
2 EL Mehl
Brot
Schnittlauch

Zubereitung
Wasser mit Kümmel aufkochen. Die Buttermilch mit dem Mehl versprudeln und in das kochende Kümmelwasser geben. Mit einem Schneebesen versprudeln, noch einmal aufkochen lassen.
Zum Servieren wird die Suppe über blättrig geschnittenes, kurz gebähtes Brot gegossen. Mit Schnittlauch anrichten.