Tatar von der Räucherforelle

Mit diesem und einigen der folgenden Rezepte möchte ich Sie auf die „Buchhofer Rezeptideen“ neugierig machen. Das Buch erscheint im Mai 2019 im Wito Verlag und ist aus einer Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Fachschule Buchhof entstanden.


3 Frühlingszwiebeln
1 Bund Schnittlauch
2 Räucherforellenfilets
175 g Frischkäse, fettreduziert
Salz, Pfeffer
1 EL frisch gepressten Zitronensaft
1 EL gehackte Walnüsse
1 EL Pinienkörner

  1. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Den Schnittlauch gut waschen, trocknen und fein schneiden.
  3. Die Forellenfilets in kleine Stücke teilen.
  4. Den Frischkäse in einem Rührbecher aufschlagen, die Räucherforellenstücke, frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer, Salz und Zitronensaft dazugeben und vorsichtig vermengen.
  5. Einen EL Schnittlauch, die Frühlingszwiebeln, Walnüsse und Pinienkörner dazugeben und mit der Masse vermischen.
  6. Den Forellentatar auf Frischhaltefolie geben, eine Rolle formen und zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  7. Vor dem Anrichten den restlichen geschnittenen Schnittlauch auf einem Bogen Butterbrot- oder Backpapier gleichmäßig verteilen und die Rolle darin wälzen.
  8. Vorsichtig in 1 cm dicke Scheiben schneiden, anrichten und garnieren.

Es kann auch frisches Forellen- oder Saiblingsfilet verwendet werden – vergessen Sie in dem Fall nicht zu salzen. Der schöneren Farbe wegen empfiehlt es sich, je ein Räucherforellenfilet und ein Lachsforellenfilet zu verwenden.