Fedlkoch

Das Fedlkoch ist ein altes steirisches Gericht, das vor dem Almabtrieb von der Sennerin zubereitet wurde. Fedeln bedeutet in der Obersteiermark übersiedeln.

1/4 l Rahm
eine Prise Salz
20 dkg Mehl
2 gestrichene EL Grieß
1 Ei
1 Prise Salz
Zucker
Zimt
Rosinen

  • Den Rahm salzen und mit den Gewürznelken und dem Zimt erhitzen.
  • Mehl, Grieß und Dotter abbröseln und in den kochenden Rahm einrühren.
  • Bei schwacher Hitze ausdünsten lassen, bis die Masse klumpig ist. Dabei immer wieder umrühren.
  • Aus der warmen Masse einen großen Knödel formen und kalt stellen.
  • Für das Koch werden die Knödel mit einem Reibeisen gerieben, mit Zimt und Zucker sowie Rosinen abgemischt und in Milch erneut aufgekocht.

Neuerdings wird das Fedlkoch oft trocken gegessen, d.h. das Geriebene wird mit Zucker, Zimt und Rosinen bestreut und nicht mehr in Milch aufgekocht.

Spanische Windtorte

Zutaten
6 Eiklar
1 Prise Salz
24 dkg (brauner) Zucker
1 TL Weißweinessig
2 TL Maizena
Vanillezucker

¼ l Schlagobers
1 TL Staubzucker
½ kg Erdbeeren

Zubereitung
Das Backrohr auf 180 °C vorheizen.
Bitte achten Sie darauf, dass die Rührschüssel und die Schneerute fettfrei sind – sonst gelingt die Spanische Windmasse nicht.
Das Eiklar salzen und schlagen, bis der Schnee ganz fest ist. Dann Zucker und Vanillezucker unter sehr kräftigem Schlagen langsam einrieseln lassen.
Maizena und Weinessig über den steifen Eischnee geben und vorsichtig unterrühren.
Mithilfe einer Schüssel oder einer Rein einen tortengroßen Kreis auf Backpapier zeichnen. Das Backpapier umdrehen und auf ein Backblech legen. Die Eiweißmasse innerhalb des Kreises verteilen. Der Rand sollte deutlich höher sein als die Mitte.
Das Blech in den Backofen stellen und die Temperatur auf 100 °C zurückschalten. Die Eiweißmasse eine Stunde lang eher trocknen als backen. Die ausgekühlte Torte vorsichtig vom Backpapier lösen und auf eine Tortenplatte geben.
Unmittelbar vor dem Servieren das Schlagobers steif schlagen. Die Erdbeeren waschen und – wenn sie recht groß sind – schneiden. In die Vertiefung wird das Schlagobers gegeben. Die Erdbeeren kommen darüber.

Dieses Rezept habe ich im Kochbuch „Die Österreichische Küche“ von Marie von Rokitansky aus dem Jahr 1897 gefunden. Die Zubereitung ist dort sehr langwierig.  Von meiner Freundin Margaret Witek, die eine englische Mutter hat, habe ich vor kurzem ein Rezept für eine im englischsprachigen Raum sehr beliebte Torte namens Pavlova bekommen. Und siehe da, die Zutaten und die Zubereitung sind fast gleich, aber der komplizierte Backvorgang ist wesentlich weniger zeitaufwändig als bei dem Rezept aus 1897. Die Erdbeeren – andere Beeren können auch verwendet werden – sind eine köstliche Ergänzung!

Had’ntorte

Zutaten
20 dkg Butter
14 dkg Zucker
4 Dotter
1 P. Vanillezucker
4 Eiklar
20 dkg Mandeln
17 dkg Had’nmehl (= Buchweizenmehl)
1 P. Backpulver

15 dkg Staubzucker
1 Zitrone
eingekochte Preiselbeeren
Schlagobers

Zubereitung
Eiklar sehr steif schlagen.
Dotter, Zucker, Vanillezucker und Butter schaumig schlagen. Zuerst Eischnee und dann Mehl, Backpulver und Mandeln darübergeben und mit einem Schneerute vorsichtig unterheben.
Bei 170 °C ca. 45 min backen und auskühlen lassen.

Torte in der Mitte auseinanderschneiden und mit Preiselbeeren füllen.
Für die Zitronenglasur den Saft einer Zitrone mit so viel Staubzucker glattrühren, dass eine dicke Creme entsteht. Auf der Torte regelmäßig verteilen. Stehen lassen, bis die Glasur getrocknet ist.
Mit Grantnschleck garnieren.

 

 

Windbeutel

Zutaten
1/4 l  Wasser
12 dkg glattes Mehl
3 Eier
6 dkg Butter
1 TL Zucker
1 Msp. Salz
1/4 l Schlagobers
2 P. Vanillezucker
nach Geschmack 5 dkg dunkle Couvertüre

Zubereitung
Brandteig nach Grundrezept zubereiten.
Die Masse in einen Dressiersack füllen und  faustgroße Krapferl auf das Backblech spritzen.
Bei 175 °C backen, bis die Krapferl etwas Farbe  haben. Während des Backens das Backrohr nicht öffnen, damit sie nicht zusammenfallen.

Schlagobers steif schlagen, mit Vanillezucker süßen und in die Krapferl füllen.
Couvertüre erwärmen und mithilfe eines kleinen Stanitzels mit feinen Streifen dekorieren.

Brandteigkrapferl mit Fruchtfülle

Zutaten
1/4 l  Wasser
12 dkg glattes Mehl
3 Eier
6 dkg Butter
1 TL Zucker
1 Msp. Salz

1/4 l Schlagobers
2 EL Schwarzbeermarmelade, eingekochte Preiselbeeren oder frische Himbeeren

Zubereitung
Brandteig nach Grundrezept zubereiten. Die Masse in einen Spritzsack füllen und kleine Kräpfchen auf das Backblech spritzen.  Bei 175 °C backen, bis sie Farbe bekommen. Während des Backens das Backrohr nicht öffnen, damit die Krapferl nicht zusammenfallen.

Für die Fülle steif geschlagenes Schlagobers mit Schwarzbeermarmelade oder eingekochten Preiselbeeren vermischen. Die ausgekühlten Brandteigkrapferl in der Mitte durchschneiden und füllen.

Sehr gut sind die Krapferl mit frischen Beeren, ganz besonders Himbeeren.

Grantnschleck

Zutaten
250 g eingekochte Wildpreiselbeeren (= Grantn; Preiselbeermarmelade oder dickflüssiges -kompott)
250 ml Schlagobers
Zucker nach Belieben

Zubereitung
Schlagobers schlagen bis es steif ist, die Granten vorsichtig einrühren, nach Geschmack Zucker dazugeben.

In manchen Haushalten wird ¼ kg feiner Topfen mit den Grantn verrührt und dann ¼ l geschlagenes Schlagobers daruntergezogen.

 

Kalter Reispudding mit Birnen

Zutaten
15 dkg Reis
1 l Milch
3 EL Zucker
Vanillezucker (bzw. eine Vanilleschote)
1 EL Rum
1/4 l Schlagobers
5 Blatt Gelatin

Zubereitung
Den Reis in der Milch weich kochen. Zucker, Vanille und Rum unterrühren. Kalt stellen.
Die Gelatine in etwas Wasser einweichen, Schlagobers sehr steif schlagen.
Gelatine in etwas heißem Wasser gut auflösen.
Schlagobers und aufgelöste Gelatine unter den Reis mischen.
Eine Form mit etwas Wasser ausspülen und den Reispudding einfüllen. Im Kühlschrank drei Stunden sulzen lassen.
Nach dem Sulzen stürzt man den Reispudding aus der Form, dekoriert ihn mit gekochten Birnen, um den Rand legt man kandierte Früchte.