Grieß-Reibgerstel


12 dkg Weizengrieß
1 Ei
Salz
ev. etwas feingehackte Petersilie


Grieß, Ei und Salz gut verrühren.
Die Masse stehen lassen, bis sie sehr fest ist.
Den Teig mit einem groben Reibeisen auf ein sauberes Baumwolltuch reiben.
Die Reibgerstel etwas übertrocknen lassen, dann direkt in eine klare, dunkle Rindssuppe oder in Gemüsesuppe einkochen. 
Mit Schnittlauch anrichten.


Frau Hermi Pytlik stammt ursprünglich aus Eisdorf in Maria Rojach, sie war Köchin von Beruf. Bei einem ihrer Besuche im Lavanttal sind Frau Findenig von der Haushaltabteilung im Lagerhaus Wolfsberg und ich mit ihr ins Gespräch gekommen und sie hat uns dieses alte Rezept verraten. Vielen herzlichen Dank!

GRIESSNOCKERLSUPPE

1 Ei
30 g Butter
Salz
70 g Grieß oder Dinkelgrieß
Muskat
1 l dunkle Rindssuppe
Schnittlauch

  1. Für die Grießnockerl zimmerwarme (!) Butter und Ei schaumig rühren.
  2. Dinkelgrieß oder Grieß, Salz und Muskat dazugeben und gut verrühren.
  3. Die Masse eine halbe Stunde ziehen lassen.
  4. 2 l Wasser salzen und in einem breiten Kochtopf zum Kochen bringen, dann von der Grießmasse mit einem Kaffeelöffel gleichmäßig große Stücke abstechen. Diese Stücke mithilfe eines zweiten Kaffeelöffels zu Nockerl formen und vorsichtig in das kochende Wasser einlegen.
  5. Die Nockerl im Wasser fünf Minuten wallen und weitere 12 Minuten ziehen lassen, sie gehen dabei stark auf.
  6. Die fertigen Nockerl in heiße Rindsuppe einlegen und vor dem Servieren mit geschnittenem Schnittlauch bestreuen.

Tipp. Falls die Nockerl einen kleinen, festen Kern haben sollen, wird die Kochzeit um eine Minute verkürzt.

Suppenschöberl

3 Eiklar
3 Dotter
3 EL Mehl
Salz
35 g Butter

  1. Eiklar zu steifem Schnee schlagen.
  2. Aus Dotter, etwas Salz und Butter einen Abtrieb herstellen.
  3. Eischnee, Abtrieb und Mehl vorsichtig mit einem Schneebesen vermengen.
  4. Eine eckige Form mit Backpapier auslegen, die Masse hineingeben und die Oberfläche glattstreichen.
  5. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C backen, bis die Ränder leicht braun werden.
  6. In Rauten schneiden und in einer dunklen Rindssuppe oder in Gemüsesuppe anrichten.
  7. Mit Schnittlauch bestreuen.

Rezept aus: Gute Küche, Neuestes Kochbuch, Bibliothek der „Illustrierten Kronen-Zeitung“ aus dem Jahr 1900, S. 40. Zubereitung angepasst.