Oamilch

Der Verkauf von Eiern und Butter waren früher häufig die einzige Einnahmequelle von Bäuerinnen, nur über das Oageld bzw. Buttergeld konnten viele selbst verfügen. Oamilch, auch Oaweibl oder Oamandl genannt, ist für viele Kärntnerinnen und Kärntner ein typisches Gericht, wie es die Oma gemacht hat.

3/4 l Milch
1 großes oder 2 kleine Eier („oa Oa oder zwoa groaße Oalan“)
2 EL Mehl
eine Prise Salz
Zum Bestreuen
2 EL Kristallzucker
Zimt
Rosinen

  • 3 EL Milch mit dem Mehl und dem Ei gut verrühren.
  • Zur restlichen Milch eine Prise Salz geben, zum Kochen bringen.
  • Die Mehl-Milch-Ei-Mischung in die kochende Milch einrühren. Kurz aufkochen lassen, dabei ständig rühren.
  • Die Masse in eine große Schüssel füllen, kalt werden lassen und dann großzügig mit Zucker, Zimt und Rosinen bestreuen.

Semmelpudding

Zutaten
5 altbackene Semmeln
½ l Milch
1 Prise Salz
12 dkg Butter
12 dkg Zucker
5 Dotter
10 dkg Rosinen, 1 TL Mehl
10 dkg geriebene Nüsse
5 Eiklar
geriebene Zitronenschale
2 EL Rum
Butter und Brösel für die Form

Zubereitung
Die Puddingform befetten und mit Bröseln austreuen.
Die Semmeln blättrig schneiden und in Milch einweichen, eine Prise Salz dazugeben.
Butter mit Dotter und Zucker rühren, bis die Masse gelbschaumig wird.
Nüsse, Rum, Zitronenschale und die ausgedrückten Semmeln dazugeben.
Die Rosinen in etwas Mehl wälzen, damit sie nicht nach unten sinken. Dazugeben.
Eiklar zu einem festen Schnee schlagen. Mit einem Kochlöffel den Schnee vorsichtig in die Masse einrühren.

Die Semmelmasse in die Puddingform geben, den Deckel fest schließen. Eine Stunde im Dampf kochen.

Punschpudding

Zutaten
10 dkg Butter
12 dkg glattes Mehl
1/4 l Milch
6 dkg Feinkristallzucker
Schale einer halben Zitrone
5 Eidotter
1/16 l Rum
5 Eiklar

Zubereitung
Butter in einer Rein zergehen lassen, das Mehl darin glattrühren.
1/4 l Milch dazugeben und die Masse so lange kochen, bis sie sich von der Rein ablöst.
In eine Schüssel geben und etwas auskühlen lassen.
Zucker und Zitronenschale,  Eidotter und Rum gut darunterrühren.
(Bei diesem Rezept wurde offensichtlich der Eischnee vergessen – Eiklar fest schlagen und unter die Masse heben.)
In eine befettete Puddingform geben und im Wasserbad eine Stunde lang kochen.

(Quelle: Blatt der Hausfrau, 1906)

 

Schmalzkoch

Zutaten
10 dkg griffiges Mehl
1 Ei
Salz
1 EL Butterschmalz
Rosinen
Zimt

Zubereitung
Aus Mehl, Ei, einer Prise Salz Reibgestel  laut Grundrezept zubereiten.
In eine breite Rein ca. 1 cm hoch Wasser geben, leicht salzen, zum Kochen bringen.
Die Reibgersteln einkochen,  1 EL Rosinen dazugeben, gut umrühren. 1 EL Butterschmalz darübergeben und mit geschlossenem Deckel 45 im Rohr ausdünsten lassen (175 °C).
Zum Servieren mit Zimt bestreuen und nach Geschmack etwas zuckern.

Anschließend 6 Stunden Holz hacken.

Es schmeckt himmlisch!

Maronipudding

Zutaten
25 dkg Maroni
12 dkg Butter
7 dkg Zucker
2 EL Rosinen
3 dkg zerbröselte Mandelbusserl
2 Eier
etwas Schlagobers
1 EL Rum
3 dkg Mehl

Zubereitung
Die Maroni braten und schälen. Ungefähr die Hälfte beiseite stellen. Die restlichen Maroni passieren und mit Butter flaumig rühren. Zucker, Rosinen und zerbröselte Mandelbusserl und Eier dazugeben. Schlagobers und Rum gut einrühren. Die beiseite gestellten Maroni vierteln und mit dem Mehl vorsichtig unter die Masse rühren.
In eine gut befettete und bebröselte Puddingform füllen. Die Form mit dem Deckel verschließen und im Wasserbad eine Stunde kochen lassen. Der Wasserstand muss konstant gehalten werden – eventuell heißes Wasser nachgießen.
Nach der Kochzeit vorsichtig aus der Form stürzen, portionieren und mit steif geschlagenem Schlagobers und Preißelbeeren servieren.