Verlorenes Ei

Zutaten
pro Ei: etwas Salz, einige Tropfen Essig

Zubereitung
Verlorene (= pochierte) Eier gelten als schwierig zuzubereiten, sind es aber nicht, wenn man den Trick kennt.
In einen Kochtopf mindestens 5 cm hoch Wasser einfüllen und salzen, Wasser mit ein paar Tropfen Essig  zum Sieden bringen.  Es soll kurz vor dem Kochen sein, aber nicht kochen ( = sieden)
Wenn das Wasser siedet, schlägt man ein frisches Ei auf und lässt es vorsichtig in eine Tasse gleiten.
Das siedende Wasser wird mit einem Teiglöffel vom Topfrand ausgehend zu einem Strudel gerührt.
In diesen Strudel lässt man das Ei vorsichtig in die Mitte einlaufen – dabei weiter mit dem Kochlöffel das Wasser kreisförmig bewegen, bis sich das Eiweiß um den Dotter gelegt hat.
Drei Minuten sieden lassen, dann ist das Ei wachsweich, also innen noch etwas flüssig.

So gelingen die pochierten Eier immer. Verwenden Sie nur frische Eier; wenn sie schon etwas älter sind, verläuft das Eiklar zu sehr.

6 Antworten auf „Verlorenes Ei“

  1. Sie sind ja etwas aus der Mode gekommen, aber ich mag sie sehr! Muß mal Eier Benedict auf frischem Toast machen, eine Köstlichkeit. Liebe Grüße! Hartmut

    1. Du musst so rühren, dass in der Mitte des Kochtopfs ein Strudel entsteht. Wenn das Ei dann im Wasser ist, rührst du langsam weiter. Und: Die Fäden, die das Eiklar am Anfang zieht, legen sich dann auch um den Dotter. Gutes Gelingen!

Kommentar verfassen