Überbackene Schinkenfleckerl

Eine köstliche Verwertung für übriggebliebenen Osterschinken sind Schinkenfleckerl – richtig zubereitet und mit grünem Salat serviert sind sie ein Klassiker der altösterreichischen Küche.

450 g Fleckerlnudeln
oder für den Nudelteig:
300 g griffiges Mehl
etwas Salz
1 Ei
ungefähr 1/4 l lauwarmes Wasser

4 Eidotter
100 g Butter
3 gehäufte EL Sauerrahm
300 g Schinken
Muskat
Salz
Pfeffer
Petersilie
4 Eiklar
Butter
2 EL Semmelbrösel

  • Am besten sind Schinkenfleckerl mit selbstgemachten Nudeln – man kann natürlich auch gekaufte Fleckerlnudeln verwenden. Für selbstgemachte Nudeln Mehl, Eier, Salz und Wasser verkneten, bis der Teig glatt ist, seidig glänzt und sich von der Schüssel löst. 30 Minuten rasten lassen. Den Teig anschließend auf einer bemehlten Nudelbrett dünn ausrollen und in kleine Quadrate schneiden.
  • Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen und abseihen, kurz abschrecken.
  • Den Schinken fein schneiden.
  • Die zimmerwarme Butter mit den Dottern schaumig rühren, Sauerrahm, Schinken und die Nudeln unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, geriebener Muskatnuss und gehackter Petersilie würzen.
  • Eiklar steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Eine Auflaufform ausfetten und ausbröseln. Die Masse einfüllen, Semmelbrösel und
    Butterflocken darübergeben und bei 180 °C im Rohr ungefähr 45 Minuten backen.

5 Antworten auf „Überbackene Schinkenfleckerl“

Kommentar verfassen