Hirselaibchen

Im Jahr 1897 schrieb Urban Ehrlich in „Skizzen aus dem Kärntischen Volksleben“ (in Carinthia I): „Die Nahrung des Hausgesindes war einfach, aber nahrhaft und nur aus den Wirthschafts-Erzeugnissen zubereitet. An Wochentagen war meistens Sterz aus Haiden- oder Kukuruzmehl, Hirsebrein, Käs- oder Klatzennudeln, Fisolen, Bohnen etc., aber sehr gut abgeschmalzen, weil sonst die protzigen Knechte über die Bäuerin zu schimpfen begannen.“ Auch in diesem Rezept aus dem Kochbuch Buchhofer Rezeptideen wird Hirse verwendet – früher in Kärnten ein wichtiges Nahrungsmittel, wie auch aus dem erwähnten Artikel hervorgeht.

Hirselaibchen
1 kleine Zwiebel
50 g Pflanzenöl
250 g Hirse
¾ l klare Gemüsesuppe
Salz, Pfeffer
2 Eier
150 g Topfen
120 g würziger Käse
5 Knoblauchzehen
Petersilie
Pflanzenöl zum Braten.
Remouladensoße
10 g Zwiebel
1 TL Kapern
2 Eidotter
½ Bund Petersilie
250 g Mayonnaise (25 % oder 50 % Fett)
1 Msp. geriebene Zitronen­schale
½ TL Senf.

Für die Hirselaibchen die Zwiebel fein schneiden und in Pflanzenöl anrösten. Die Hirse gut waschen und dazugeben. Mit heißer klarer Gemüsesuppe aufgießen und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nach fünf Minuten die Hitze ganz zurückneh­men und die Hirse ausdünsten lassen. Wenn die Hirse weich ist, den Kochtopf vom Herd nehmen und die Masse kalt werden lassen. Eier, Topfen, geriebenen Käse, gepressten Knoblauch und feingeschnittene Petersilie gut verrühren. Mit der Hirse vermengen. Mit feuchten Händen Laibchen formen. In heißem Pflanzenöl herausbraten. Für die Remouladensoße zwei Eier hart kochen. Zwiebel, Kapern, Dotter und Petersilie fein hacken. Mit Mayonnaise und Senf verrühren und etwas Zitronenschale abschmecken. Mit Salat und Tomatenspalten garnieren.

Kärntner Nudel auf Völkermarkter Art

Nudelteig
300 g griffiges Mehl
etwas Salz
1 Ei
1/4 l lauwarmes Wasser
Fülle
100 g Hirse oder Rundkornreis (auch gemischt)
¼ l Wasser
Salz, Pfeffer
Grammeln

Für den Nudelteig Mehl, Salz, Ei und Wasser zu einem mittelfesten Nudelteig verkneten. Mindestens 30 Minuten rasten lassen. Während der Nudelteig rastet, wird die Fülle zubereitet: Die Hirse und/oder den Rundkornreis gut waschen und im Wasser kochen, bis alles weich ist. Überkühen lassen. Den Nudelteig 3 mm dick ausrollen, runde Teigstücke mit ungefähr 10 cm Durchmesser ausstechen. Aus der Fülle zirka 3 cm große Kugeln vorbereiten. Eine Kugel Fülle in die Mitte jedes Teigstückes legen. Den Teig zusammenklappen und die Ränder zusammendrücken und ausradeln beziehungsweise krendeln. In kochendes, gesalzenes Wasser einlegen und 12 Minuten sieden lassen. Nach dem Kochen mit reichlich Grammeln anrichten.

Dieses Rezept stammt aus dem am 27. Oktober 2021 erscheinenden Buch Kochen wie früher in Kärnten. Es enthält 260 Rezepte der traditionellen Kärntner Küche und darüber hinaus viele Informationen, wie früher in Kärnten gekocht, gegessen, gelebt und gesprochen wurde.

Kärntnernudelauflauf

500 g Bandnudeln
Salz

Fülle
250 g Hirse
1/8 l Wasser
3/8 l Milch
½ kg grober Bröseltopfen
Je 1 EL gehackte Nudelminze und Kerbel
Salz
¼ l Schlagobers
2 Eier

Die Nudeln in kochendem Salzwasser bissfest kochen, abschrecken und abseihen.
Für die Fülle die Hirse in Milch und Wasser kochen.
Die gekochte, etwas überkühlte Hirse mit den Kräutern, dem Topfen und dem Salz vermengen.
In Schichten abwechseln Bandnudeln und Fülle in eine Auflaufform geben.
Schlagobers und Eier versprudeln und über die Masse gießen.
Im Rohr bei 180 °C ungefähr 30 Minuten überbacken.

Die Fülle kann statt mit Hirse auch mit Topfen und/oder Erdäpfeln zubereitet werden.

Dieses Rezept finden Sie in dem Anfang Mai 2019 erscheinenden Kochbuch Buchhofer Rezeptideen, das aus einer Zusammenarbeit der Lovntolerin mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Buchhof entstanden ist.

Kärntner Nudeln mit Hirse

20 dkg griffiges Mehl
10 dkg Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
etwas Salz
1 Ei
ungefähr 1/4 l lauwarmes Wasser

FÜLLE
1/2 kg grober Bröseltopfen
10 dkg Hirse
1/8 l Wasser
1/8 l Milch
etwas gehackte Nudelminze und Keferfill (= Kerbel)
Salz

Butter zum Übergießen

  1. Die Hirse gut waschen undin einer Mischung aus Wasser und Milch kochen, bis sie weich ist. Überkühlen lassen.
  2. Aus Mehl, Ei, Salz und Wasser einen mittelfesten Nudelteig zubereiten.
  3. Für die Fülle Bröseltopfen, Hirse und Gewürze gut vermischen. Kugeln mit 4 cm Durchmesser aus der Fülle formen.
  4. Den Nudelteig dünn ausrollen, runde Teigstücke mit ungefähr 7 cm Durchmes­ser ausstechen. Eine Kugel Fülle in die Mitte jedes Teigstückes legen, den Teig zusammenklappen und die Ränder krendeln. Achten Sie darauf, dass die Fülle beim Krendeln nicht flachgedrückt wird.
  5. In kochendes Salzwasser einlegen und 15 Minuten sieden.
  6. Zum Servieren mit zerlassener, angebräunter Butter übergießen.

Für dieses Rezept bedanke ich mich beim Team der LFS Buchhof – auf diese Art werden Kärntner Nudeln im Jauntal zubereitet.

Milchbrein

Zutaten
20 dkg Hirse (= Brein)
2 dl Wasser
2 dl Milch
Salz
Weinberl (= Rosinen)
1 EL Butter

Zubereitung
Brein sehr gut waschen und im leicht gesalzten Wasser aufkochen lassen.
Einen Deckel auf die Rein geben und Brein zehn Minuten auf kleinster Flamme weiterkochen.
Anschließend gut umrühren, die Milch dazugeben und 12 min ausdünsten lassen, dabei nicht mehr kochen.
Weinberl und Butter darübergeben.
Wer mag, kann mit etwas Honig süßen.