Zuckerreinkalan

Zutaten
½ kg griffiges Mehl
6 dkg Zucker
6 dkg Butter
1 Würfel Germ (= Hefe)
1 TL Salz
¼ l Milch
2 Eier
Zitronenschale
10 EL Zucker
2 TL Zimt

Zubereitung
Einen Germteig zubereiten.
Den Teig zu einem länglichen Fleck ausrollen. Großzügig Zucker und Zimt daraufstreuen und der Länge nach einrollen.
Die Teigrolle wird noch einige Male in sich verdreht. 8 cm lange Stücke abschneiden und in kleine befettete und mit Zucker bestreute Formen setzen.
40 min gehen lassen und bei 150 °C ungefähr 30 min backen.

 

Nusspotitze

Zutaten
½ kg griffiges Mehl
6 dkg Zucker
6 dkg Butter
1 Würfel Germ (= Hefe)
1 TL Salz
¼ l Milch
2 Eier
Zitronenschale

Fülle
25 dkg geriebene Hasel- oder Walnüsse
3 EL Zucker
1/8 l Milch
1 Handvoll Rosinen
1 TL Zimt
1 Schuss Rum

Zubereitung
Etwas  Milch leicht erwärmen, Germ darin auflösen und mit etwas Mehl zu einem Dampfl (= Ansatz) vermischen. An einem warmen Ort zugedeckt ca. 20 min gehen lassen.
Anschließend die restliche Milch erwärmen, Salz, Butter und Zucker darin auflösen und zum Mehl geben, Eier und etwas geriebene Zitronenschale zugeben. Das Dampfl mit allen genannten Zutaten sehr gut verkneten, bis sich der Teig glatt und glänzend von der Schüssel löst.
Teigstück  30 min zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen.
Für die Fülle die Milch in einem Reindl erhitzen, Nüsse, Zucker, Zimt und Rosinen dazugeben und gut verrühren. Vom Herd nehmen, Rum zugeben.
Teig auf einem Nudelbrett 4 mm dick ausrollen, Fülle oben und unten bis ganz zum Rand aufstreichen. Anschließend den Teig vom oberen Rand her bis zur Mitte einrollen, ebenso vom unteren Rand. Dadurch entstehen zwei Rollen, die ungefähr gleich dick sein sollten. Vorsichtig in eine Kastenform legen, noch einmal gehen lasssen und bei 175°C 50 min backen.

Rohrkrapfen

Zutaten
30 dkg Erdäpfel
35 dkg Mehl
6 dkg Zucker
6 dkg Butter
1 Packerl Germ
Milch nach Bedarf
Salz

Zubereitung
Die Erdäpfel kochen und pressen.
Aus 2 EL Mehl,  1 TL Zucker, Milch und Germ ein Dampfl zubereiten, 15 min gehen lassen.
Aus allen Zutaten einen Germteig zubereiten (-> Germteig Grundrezept auf diesem Blog) und 30 min gehen lassen.
Nach dem Gehen fingerdick auswalken und Krapfen ausstechen. Auf ein Blech legen, nochmal gehen lassen. Im Rohr bei 175 °C backen.
Ist eine gute Fastenspeise.

 

Dukatenbuchteln

Zutaten
½ kg griffiges Mehl
6 dkg Zucker
6 dkg Butter
1 Würfel Germ (= Hefe)
1 TL Salz
¼ l Milch
2 Eier
Zitronenschale
5 dkg Butter

Zubereitung
Etwas  Milch leicht erwärmen, Germ darin auflösen und mit etwas Mehl zu einem Dampfl (= Ansatz) vermischen. An einem warmen Ort zugedeckt ca. 20 min gehen lassen.
Anschließend die restliche Milch erwärmen, Salz, Butter und Zucker darin auflösen und zum Mehl geben, Eier und etwas geriebene Zitronenschale zugeben. Das Dampfl mit allen genannten Zutaten sehr gut verkneten, bis sich der Teig glatt und glänzend von der Schüssel löst.
Das fertige Teigstück wird bemehlt und soll ca. 30 min zugedeckt an einem warmen Ort rasten.
Eine flache Rein gut befetten, darin die ganze Butter auflösen. Mit einem Teelöffel kleine Stücke vom Teig stechen und zu Kugeln mit einem Durchmesser von 2 cm formen. Diese Kugeln in der zerlassenen Butter von allen Seiten befetten. Die Rein mit den Teigstücken füllen, aber nicht zu eng einschlichten.
Noch einmal 30 min an einem warmen Ort gehen lassen und bei 175 °C  40 min backen.
Nach dem Backen großzügig mit Staubzucker bestreuen und mit Kanarimilch oder Vanillepudding servieren.

Gebackene Mäuse

Zutaten
½ kg griffiges Mehl
6 dkg Zucker
6 dkg Butter
1 Würfel Germ (= Hefe)
1 TL Salz
¼ l Milch
4 Eidotter
1 EL Rum
Zitronenschale
1/2 kg Butterschmalz
Staubzucker

Zubereitung
Einen eher weichen Germteig (siehe Grundrezept auf diesem Blog) zubereiten.
Den Teig mit einem Löffel in Nockerl teilen – ihre Oberfläche sollte aber nicht glatt sein. Noch einmal gut gehen lassen.
In einer Rein Butterschmalz erhitzen. Die Temperatur ist dann richtig, wenn ein Stäubchen Mehl, das man in das Butterschmalz gibt, zu schäumen beginnt. Die Teigstücke einlegen – von allen Seiten backen, bis sie goldgelb sind. Achtung: Das geht sehr schnell.
Nach dem Backen auf eine Küchenrolle legen, damit das überschüssige Fett weggesaugt wird.
Zum Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Schwarzbeerknödel

Zutaten
40 dkg griffiges Mehl
5 dkg Zucker
5 dkg Butter
1/2 Würfel Germ
1 TL Salz
¼ l Milch
2 Eier

Fülle
1 gehäufter EL frische Schwarzbeeren und 1 EL Zucker
oder: 1 gehäufter EL feste Schwarzbeermarmelade
Staubzucker
Zimt

Zubereitung
Die Hälfte der Milch leicht erwärmen, Germ darin auflösen und mit etwas Mehl zu einem Dampfl vermischen. An einem warmen Ort zugedeckt ca. 20 min gehen lassen.
Anschließend die restliche Milch warm machen, Salz, Butter und Zucker darin auflösen und zum Mehl geben; Eier zugeben. Das Dampfl mit allen Zutaten sehr gut verkneten, bis sich der Teig glatt und glänzend von der Schüssel löst. Der Teig soll nicht zu fest sein, damit sich die Knödel gut formen lassen.
Das fertige Teigstück bemehlen und ca. 30 min zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen.
Teig noch einmal gut durchkneten, daraus acht bis zehn gleichmäßige Stücke formen, und jeweils mit einem Nudelwalker ca. 4 mm hoch ausrollen. Auf jeden Teigfleck 1 guten EL Schwarzbeeren und 1 gestrichenen EL Zucker (bzw. beides durch 1 großen EL Schwarzbeermarmelade ersetzten) geben, den Teig gut verschließen, die Enden zusammenfassen, auf der Unterseite zusammendrehen und so einen Knödel formen.
Diesen Knödel auf einem bemehlten Brett ½ Stunde gehen lassen.
Wenn die Knödel aufgegangen sind, entweder in siedendem Salzwasser kochen oder im Dampfeinsatz ca. 15 min garen – beim Dämpfen werden die Knödel flaumiger. Beim Garen gehen sie noch einmal stark auf!
Zum Servieren mit flüssiger Butter übergießen, mit Staubzucker und Zimt bestreuen.

Kärntner Reindling mit Mohnfülle

Der Reindling ist eine typische Spezialität aus Kärnten – es gibt ihn mit Rosinen oder Mohn gefüllt. Der Name kommt daher, dass man früher zum Backen eine Rein (= ein flacher Kochtopf) verwendet hat. Diese Rein wurde schon längst von der Reindlingform aus schwerer Keramik  abgelöst, diese gibt dem Reindling seines typische Aussehen. Der Name aber ist geblieben.

Zutaten Germteig
1 Packerl frische Germ (im Notfall Trockengerm)
1/8 – 1/4 l lauwarme Milch
50 dkg griffiges Mehl
8 dkg sehr weiche Butter
5 dkg Zucker
1 Ei
1 TL Salz
Zitronenschale
ev. 1 EL Rum
Zutaten Mohnfülle
20 dkg geriebenen Mohn
1/4 l Milch
10 dkg Zucker
1 EL Zimt
5 dkg Rosinen
ev. 1 Schuss Rum

Zubereitung
Einen Germteig zubereiten – so viel Milch zugeben, dass der Teig elastisch ist und sich gut ausrollen lässt – und 45 min gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Mohnfülle zubereiten. Die Milch aufkochen lassen und alle Zutaten gut einrühren. Die Masse vom Herd nehmen und überkühlen lassen, 1 EL Rum dazugeben.
Eine Reindlingform gut mit Butter ausfetten. Den Teig in einen ca. 5 mm dicken Teigfleck auswalken, mit der Mohnfülle bestreichen und einrollen.
In der Form an einem warmen Platz 40 min zugedeckt gehen lassen.
Den Reindling in das kalte Backrohr stellen. Eine kleine, mit Wasser gefüllte feuerfeste Form  dazustellen – damit trocknet der Reindling beim Backen nicht so stark aus. Das Backrohr einschalten und bei ca. 170 °C ungefähr 45-50 min backen.
Nach dem Backen den Reindling noch ca. 10 min in der Form stehen lassen und dann erst auf ein Kuchengitter stürzen. Mit etwas Milch bepinseln, das lässt die Oberfläche schön glänzen.