Karfiollaibchen

In diesem Blog habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, alte, bewährte Rezepte in Erinnerung zu rufen. Kochen wie früher bedeutet darüber hinaus auch, saisonale Lebensmittel, die in unseren Gärten oder bei hiesigen Bauern produziert werden, zu verwenden. Die daraus zubereiteten Speisen sind gesund, die Art zu kochen ist preisgünstig – und, weil Transportwege wegfallen – gut für die Umwelt.

Gemüse- und Getreidelaibchen sind in den frühen 1980er-Jahren erstmalig in Kochbüchern aufgetaucht, vorher war die Art der Zubereitung eher nicht üblich.

3 mittelgroße Erdäpfel
1 Karfiolrose
2 EL geriebenen, würziger Käse
2 Eier
1 EL gehackte Kräuter (beispielsweise Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Majoran, Oregano)
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Brösel zum Wälzen der Laibchen
Pflanzenöl zum Herausbacken

  • Die Erdäpfel kochen, auskühlen lassen und schälen.
  • Den Karfiol in Röschen zerteilen und in Salzwasser weich kochen.
  • Erdäpfel und Karfiol grob zerstampfen.
  • Erdäpfel, Karfiol, Käse und Eier vermengen. Fleischtiger können auch 100 g geschnittenen Schinken unter die Masse mischen.
  • Mit den gehackten Kräutern, Salz, Pfeffer und etwas geriebener Muskatnuss würzen.
  • Falls die Masse zu weich ist, etwas Brösel daruntermengen.
  • Laibchen formen und langsam in Pflanzenöl herausbacken.
  • Dazu gibt es eine kalte Kräutersoße und Salat oder Gemüse.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: