Hadnkranznudel

Zutaten
35 dkg Weizenmehl
1 Dotter
handwarmes Wasser nach Bedarf
Salz

Fülle
30 dkg Hadnmehl
1 P. Germ
1 EL Zucker
1/4 l Schlagobers oder Sauerrahm
1 Ei
Butter oder Grammelfett

Zubereitung
Aus Mehl, Ei, Wasser und Salz einen eher weichen Nudelteig zubereiten.
Rasten lassen.
Das Hadnmehl wird in einer Pfanne geröstet, bis es ganz trocken ist (= linden). Das Mehl anschließend abkühlen lassen, bis es handwarm ist. Mit Zucker, Germ, Schlagobers bzw. Sauerrahm, Milch und Ei gut verrühren. Diese Fülle soll sich gut streichen lassen.
Der Nudelteig wird dünn zu einem runden Fleck ausgewalkt und mit der Fülle bestrichen. Von der Mitte her werden kreuzförmig 10 cm lange Einschnitte gemacht. Diese Enden werden von innen nach außen eingerollt, so entsteht ein Kranz. Die Ränder mit Eiklar bestreichen, damit sie gut zusammenkleben.
Den Kranz in vier bis sechs Stücke schneiden, die Enden gut verschließen und 20 min in Salzwasser kochen.
Nach dem Kochen werden die Nudeln in fingerdicke Scheiben geschnitten und mit Butter oder Grammelfett abgeschmalzen.
Wird mit Salat oder Milch bzw. saurer Milch gegessen.

 

Wurzelsuppe mit Heidenknödeln

Zutaten
2 EL Öl
1 Tasse Wurzelwerk (ca. 60 dkg)
Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, etwas Majoran
10 dkg Heidenmehl (= Buchweizenmehl)
1 Ei

Zubereitung
Wurzelwerk waschen, putzen und schneiden. In Öl langsam anrösten – dabei sollte man etwas Geduld haben, denn die Röststoffe ergeben den guten Geschmack der Suppe. Mit 1 l Wasser aufgießen, würzen und ca. 20 min kochen lassen.
Für die Knödel Mehl, Ei, Salz und etwas Wasser verkneten und kleine Knödel formen. In kochendes Salzwasser einlegen und ca. 15 min ziehen lassen.

Had’nsterz

Zutaten
3/4 l Wasser
2 TL Salz
30 dkg Had’nmehl (= Buchweizenmehl)
10 dkg Speckwürfel (oder Grammeln)
1 EL Schmalz

Zubereitung
In einem hohen Kochtopf Wasserund Schmalz zum Kochen bringen und salzen. Das Had’nmehl in einem Schwung in den Topf schütten. Dabei nicht umrühren, es entsteht ein großer Klumpen. Ungefähr 15 Minuten zugedeckt auf kleiner Hitze kochen lassen, dann den Klumpen umdrehen und noch einmal aufkochen lassen.
Das überflüssige Kochwasser abgießen und auf die Seite stellen. Den trockenen Klumpen mit zwei Gabeln zerreißen. Das Kochwasser nach und nach langsam wieder dazugeben und die Masse mit einer Gabel auflockern, sodass gleichmäßige Klümpchen entstehen. (Die Masse soll nicht zu feucht werden!) Etwa 20 Minuten ausdünsten lassen.
Vor dem Servieren heiße Speckwürfel darübergeben.
Wer es lieber vegetarisch hat, kann die Speckwürfel weglassen!

Gelundener Had’nsterz
Das Wasser salzen und mit dem Schmalz aufkochen. Das Had’nmehl in einer trockenen Pfanne erhitzen (= linden), bis es nussig riecht. Nach und nach mit dem heißen Wasser aufgießen und dabei rühren, bis kleine bis mittelgroße Klumpen entstehen. Vom Feuer nehmen und zugedeckt am Herdrand 20 Minuten ausdünsten lassen. Vor dem Servieren heiße Speckwürfel darübergeben.