Erdäpfelsuppe mit g’schnittene Nudel und Ei

Die traditionelle Fastensuppe im Lavanttal ist die Brennsuppe, häufig wird sie mit g’schnittenen Nudeln zubereitet. Das heutige Rezept eignet sich ebenfalls für Fasttage, Tanja Bierbaumer aus Villach hat es uns verraten. Ihre Oma stammt aus dem Lavanttal und sie hat diese Suppe früher oft gekocht.

Erdäpfelsuppe
1 kg mehlige Erdäpfel
1 l Wasser
50 g Butterschmalz
Salz, Pfeffer
Kümmel
Majoran
1 Zwiebel
2 EL Mehl
2 EL Schlagobers
Schnittlauch
Geschnittene Nudel
200 g griffiges Mehl
etwas Salz
1 Ei
ungefähr 1/8 l lauwarmes Wasser
40 g Butter
2 Eier

  • Für die g’schnittenen Nudel Mehl, Salz, Ei und Wasser zu einem eher weichen Nudelteig verkneten, 15 Minuten rasten lassen.
  • Dünn zu einem großen Fleck auswalken. Den Teigfleck mit zerlassener Butter bestreichen und einrollen.
  • Im Ganzen in ein Baumwolltuch einrollen. In leicht gesalzenem Wasser 30 Minuten leicht wallend kochen.
  • Während der Nudel kocht, für die Erdäpfelsuppe die Erdäpfel waschen, schälen und in Würfel schneiden. In Salzwasser mit Kümmel kochen, bis sie weich sind – dabei dürfen sie auch ein wenig zerkochen.
  • Eine dunkle Einbrenn aus Butterschmalz, Zwiebel und Mehl herstellen.
  • Die Erdäpfel mit dem Sud dazugeben und noch einmal gut aufkochen.
  • Vor dem Anrichten Schlagobers dazugeben.
  • Den gekochten Nudel nach dem Kochen in dünne Streifen schneiden und in Butter abrösten. Wenn die g’schnittenen Nudeln knusprig, also prantschgalat, sind, die zerklopften Eier darüberschlagen und stocken lassen.
  • Die Suppe anrichten, die Nudeln darübergeben und mit Schnittlauch anrichten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: